Jugendwerk der AWO Hessen-Süd
Erleben, Entdecken, Begegnen

Gedenkstättenfahrten sind zentral für das Lernen über die Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocausts. Daher veranstaltet das Jugendwerk einmal im Jahr eine Fahrt zu verschiedenen Gedenkstätten.
Im Herbst 2020 widmen wir uns einem Thema, das seltener Beachtung findet: Frauen im Nationalsozialismus.
Wir werden uns bei dieser Gedenkstättenfahrt zum ehemaligen Frauenkonzentrationslager Ravensbrück und Berlin sowohl mit den Besonderheiten weiblicher Betroffener und Verfolgter auseinandersetzen, als auch mit dem Spezifikum weiblicher Täterschaft.
Bis heute wenig bekannt ist die Tatsache, dass es in den meisten größeren Konzentrationslagern Bordelle gab und dass Frauen häufig besonderen Strapazen in den Lagern ausgesetzt waren. Ebenso wird selten über die Täterinnen im NS gesprochen, die vor allem im Zuge der sog. T4 Aktion für die Verfolgung und Ermordung von Menschen mit Behinderung zuständig waren, im KZ Ravensbrück als Wachen arbeiteten und häufig als Denunziantinnen auftraten. Im Zuge dieser Fahrt möchten wir uns gemeinsam diesen Themenkomplex erarbeiten.

Die Gedenkstättenfahrt richtet sich an alle Menschen ab 18 Jahren, die ein Interesse am Thema mitbringen, besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Es ist zu beachten, dass bei dieser Gedenkstättenfahrt Themen aus dem Bereich sexueller Gewalt, Ausbeutung etc. behandelt werden.
Für Teilnehmende die älter als 27 Jahre alt sind, gilt ein allg. Preis, jüngere Menschen zahlen den Förderpreis.
Die Gedenkstättenfahrt kann voraussichtlich als Bildungsurlaub anerkannt werden.


TERMIN

03. - 09. Oktober 2020

Vorbereitungstreffen: 19. September in Frankfurt

ORT

Ravensbrück und Berlin

KOSTEN

Alle bis 27 Jahre:

90 € für Fahrten, Unterkunft, Halbpension, Eintritte und Programm

Alle ab 27 Jahre:

320 € für Fahrten, Unterkunft, Halbpension, Eintritte und Programm

ALTER

18-100 Jahre

ANMELDUNG 

internationale@jw-awo.de oder 069 8300556 103